Bauaufsichtliche Behandlung von Hochhäusern

Neue Bekanntmachung zur bauaufsichtlichen Behandlung von Hochhäusern liegt vor

Mit Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr vom 21. April 2015 Az.: IIB7-4115.140-001/15 (ab Seite 274) wurde die neue Richtlinie zur bauaufsichtlichen Behandlung von Hochhäusern (HRH) veröffentlicht. Sie ersetzt die alte Version aus dem Jahr 1983 und gilt ab dem 01. Oktober 2015 für Neubauten. Gemäß Staatsministerium ist "die Neufassung der Verwaltungsvorschrift ist gegenüber der alten Fassung wesentlich schlanker und abstrakter. Die Anforderungen werden an die aktuellen Vorschriften der Bayerischen Bauordnung (BayBO) angepasst, veraltete Anforderungen werden unter anderem aufgrund neuer technischer Entwicklungen aufgegeben."

Die Richtlinie können Sie hier herunterladen:  https://www.verkuendung-bayern.de/allmbl/jahrgang:2015/heftnummer:5/seite:274

Neuer Entwurf Muster-Industriebaurichtlinie veröffentlicht

Aktueller Entwurf der Muster-Richtlinie über den baulichen Brandschutz im Industriebau liegt vor

Von der Fachkommission Bauaufsicht der Bauministerkonferenz wurde ein aktueller Entwurf der Muster-Richtlinie über den baulichen Brandschutz im Industriebau veröffentlicht. Diese befindet sich zwar noch in der Notifizierung und wurde nur unter dem Vorbehalt des Ausgangs dieses Verfahrens veröffentlich. Erfahrungsgemäß ist aber hier mit keinen Änderungen mehr zu rechnen, so dass diese Richtlinie in der praktischen Arbeit im Bereich der Feuerwehrbedarfsplanung bzw. im Rahmen der Tätigkeiten im Bereich des Vorbeugenden Brand- und Gefahrenschutzes bereits angewendet werden kann.

Den Entwurf der Muster-Industriebaurichtlinie können Sie hier herunterladen.  ( Download )

 

Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg

Landtag von Baden-Württemberg beschließt Rauchmelderpflicht

Der Landtag von Baden-Württemberg hat am 16. Juli 2013 eine Rauchmelderpflicht beschlossen. Die Rauchmelder müssen demnach ab sofort in Neubauten und bis Ende 2014 in bestehenden Gebäuden installiert werden. Die Rauchmelderpflicht besteht in Miet- und Eigentumswohnungen, aber auch in Pflegeheimen , Krankenhäusern oder Beherbergungsbetrieben wie etwa Hotels. Für die Ausstattung der Räume mit Rauchmeldern ist der Eigentümer zuständig. Für die Ausstattung der Wohnungen mit Rauchmeldern ist der Eigentümer zuständig

Weitere Informationen dazu finden Sie unter: Rauchmelderplicht Baden-Württemberg

 

Rauchmelderpflicht in Bayern

Bayerischer Landtag beschließt gesetzliche Rauchwarnmelderpflicht

Seit dem 1. Januar 2013 müssen gemäß der Bayerischen Bauordnung in Bayern alle Gebäudeneubauten mit Rauchmeldern ausgestattet werden; auch bei Umbauten besteht diese Ausstattungsplicht. Diese betrifft alle Schlafräume und Kinderzimmer. Darüber hinaus unterliegen auch Flure, die zu Aufenthaltsräumen führen, dieser Ausstattungspflicht. Es muss jeweils mindestens ein Gerät in diesen Bereichen installiert sein. Die Bayerische Bauordnung vom 11.12.2012 (Artikel 46, Absatz 4) verpflichtet zudem Bauherren und Eigentümer bzw. Vermieter von Wohnraum dafür zu sorgen, dass die Geräte auch tatsächlich betriebsbereit sind. Bestehende Wohnungen müssen in einer Übergangsfrist bis spätestens Ende 2017 nachgerüstet werden.

Die jährliche Wartung der Brandmelder liegt jedoch in allen Fällen in der Verantwortung der Nutzer. Das bedeutet im Vermietungsfall, dass der Mieter einer Wohnung für die jährliche Sicht- und Funktionskontrolle bzw. für einen notwendigen Batteriewechsel zuständig ist.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter: Rauchmelderplicht Bayern

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen