info@ibg-brandschutz.de

w

+49 9872 80 58 28

Ihre Berater im Feuerwehrbereich

Feuerwehrbedarfsplanung

IBG erstellt Feuerwehrbedarfspläne für Kommunen in Bayern und Baden-Württemberg sowie für Werkfeuerwehren.

 

Städte und Gemeinden

Um hier qualifiziert beraten zu können, hat sich IBG auf Grund der umfangreichen länderspezifischen Rechtsvorschriften auf die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg spezialisiert.

Bei der Erstellung eines Feuerwehrbedarfsplans im kommunalen Bereich wird die notwendige Ausstattung der gemeindlichen Feuerwehren zur Sicherstellung des gesetzlichen Auftrages definiert.

Dabei wird sowohl die fahrzeugtechnische als auch die personelle Mindestausstattung der gemeindlichen Feuerwehren festgelegt. Die politisch und fachlich Verantwortlichen bewegen sich im Zusammenhang mit der Ausstattung der Feuerwehr in einem Spannungsfeld:

Die Trennlinien zwischen der Mindestausstattung der Feuerwehr im Rahmen des gesetzlichen Auftrages, für die überörtliche Gefahrenabwehr und der Zusatzausstattung werden bei der Erarbeitung des Feuerwehrbedarfsplan bestimmt.

Damit ist für die politisch Verantwortlichen klar ersichtlich, welche Feuerwehrausstattung zur Sicherstellung des gesetzlichen Auftrages notwendig ist und welche über die rechtlichen Vorgaben hinaus vorgehalten wird.

Nachdem die gesetzlichen bzw. länderspezifischen Vorgaben die Definition der notwendigen Ausstattung und Organisationsstruktur der gemeindlichen Feuerwehr in der Regel nicht detailliert genug vorgeben, wird seitens IBG als ergänzende Bewertungsgrundlage das länderspezifische IBG-Richtwertverfahren© verwendet. Der Feuerwehrbedarfsplan umfasst im Wesentlichen die Bereiche:

Gefahrenpotenzial (Gefahrenarten, Schadensausmaßkategorien, etc.)
Gefahrenabwehrkonzept (Ausrückezeit, Zielerreichungsgrad, Feuerwehrstruktur, etc.)

Personalausstattung (Anzahl und Qualifikation, Alarmsicherheit „TAGS“ / „NACHTS“, etc.)

Feuerwehrhäuser (UVV-Konformität, Zukunftssicherheit, etc.)

Wir erarbeiten Ihren Feuerwehrbedarfsplan im stetigen Austausch mit der Verwaltung und der Feuerwehr nach unserer bewährten mehrstufigen Prozessstruktur:

Wir informieren Sie gerne detaillierter in einem persönlichen Gespräch über unsere Vorgehensweise bzw. Projektstrukturierung im Bereich Feuerwehrbedarfsplanung. 

Thomas Keller

Thomas Keller

Ihr Ansprechpartner für Bayern und für Werkfeuerwehren

 

Julian Mayer

Julian Mayer

Ihr Ansprechpartner für Baden-Württemberg